[Rezension] Karine Lambert

Vincent wird erblinden. Sämtliche Träume, Familie und Freunde, der geliebte Beruf – alles verloren in wenigen Wochen. So ausweglos fühlt es sich für Vincent an, als er die Diagnose einer seltenen Augenkrankheit erhält. Rastlos arbeitet er eine Liste an letzten Abenteuern und Wünschen ab. Erst bei einem Besuch auf dem Land, im verwilderten Garten seines … [Rezension] Karine Lambert weiterlesen

[Rezension] Anuradha Roy – Der Garten meiner Mutter

„In meiner Kindheit war ich als der Junge bekannt, dessen Mutter mit einem Engländer durchgebrannt war“, so beginnt die Geschichte von Myshkin und seiner Mutter Gayatri. Es sind die dreißiger Jahre, Indien hadert mit der britischen Kolonialherrschaft. Da kommen zwei Fremde in den kleinen Ort am Himalaya, der deutsche Maler Walter Spies und eine Tänzerin, … [Rezension] Anuradha Roy – Der Garten meiner Mutter weiterlesen

[Rezenion] Tanja Schierding – Ammonitenherz

Brennende Liebe, fesselnde Leidenschaft und ein Vertrauensmissbrauch, der das ganze Leben verändert Es begann mit einer kleinen Lüge, einem harmlosen Schwindel, um der Liebe seines Lebens einen Gefallen zu tun. Sich als Steam Master auszugeben, um an Lydias Seite die feierliche Eröffnung des Londoner BDSM-Hotels „Aethernanox“ zu erleben und für einen Abend in die schillernde … [Rezenion] Tanja Schierding – Ammonitenherz weiterlesen

[Rezension] Dirk Jäger – Mathew Crawley, Die Geschichte eines Mörders?

TRIGGERWARNUNG!Der Autor weist darauf hin, dass es in diesem Buch explizite Gewaltdarstellungen gibt. Das Buch behandelt unter anderem Themen wie häusliche und sexuelle Gewalt. Die Leser sollten ein Alter von 18 Jahren erreicht haben. Klappentext: Mathew Crawleys Geschichte ist finster.Seine frühe Kindheit wird bestimmt von der Liebe seiner Mutter und den Gewaltausbrüchen seines Vaters. Nachdem … [Rezension] Dirk Jäger – Mathew Crawley, Die Geschichte eines Mörders? weiterlesen

[Rezension] Kai Meyer – Serafin, Das kalte Feuer

Merle ist zurück. Ein anderes Venedig. Ein anderer Serafin. Serafins Venedig ist voller Magie. In einer Neumondnacht begibt er sich mit seiner geflügelten Katze auf Beutezug. Wie jeden Monat ist für eine Nacht das Wasser aus den Kanälen verschwunden. Doch statt Kostbarkeiten findet Serafin auf dem Grund des Canal Grande zwei fremde Mädchen, leblos am … [Rezension] Kai Meyer – Serafin, Das kalte Feuer weiterlesen

[Rezension] Rainer Wekwerth – Beastmode

Kauf Verlag: eBook - Taschenbuch - AudiobuchKauf Verlag: eBook - Gebunden Sie sind die letzte Hoffnung der Menschheit: Damon Grey, ein unheimlich gut aussehender, zweihundert Jahre alter Dämon. Amanda Nichols, die von sich behauptet, eine Göttin zu sein. Wilbur Night, der am ganzen Körper tätowiert ist und für fünf Sekunden die Zeit anhalten kann. Malcom … [Rezension] Rainer Wekwerth – Beastmode weiterlesen

[Rezension] Julie Murphy – Dumplin‘

Kauf Verlag: eBook - GebundenKauf Amazon: eBook - Gebunden Willowdean – „16, Dolly-Parton-Verehrerin und die Dicke vom Dienst“ – wird von ihrer Mutter immer nur Dumplin' genannt. Bisher hat sie sich in ihrem Körper eigentlich immer wohl gefühlt. Sie ist eben dick – na und? Mit ihrer besten Freundin Ellen an ihrer Seite ist das … [Rezension] Julie Murphy – Dumplin‘ weiterlesen

[Rezension] Kelly Rimmer – Was das Herz nie vergisst

Kauf Verlag: eBook - Taschenbuch Kauf Amazon: eBook - Taschenbuch Als Sabina und ihr Mann Ted erfahren, dass sie ein Kind erwarten, empfinden sie nichts als Glück. Doch als Sabina ihren Eltern freudestrahlend davon erzählt, reagiert ihre Mutter sehr seltsam und zurückhaltend. Sabina ist wie vor den Kopf gestoßen, doch bald wird ihr klar, dass … [Rezension] Kelly Rimmer – Was das Herz nie vergisst weiterlesen

[Rezension] Martin Schörle – Zwei Theaterstücke

Verlag: Engelsdorfer VerlagReihe: EinzelbandSeiten: 119Kauf Verlag: Engelsdorfer Verlag (über die Suche gehen) Kauf Amazon: eBook - Taschenbuch________________________________________________________________________________ Inhalt Theaterstück 1Der kabaretteske Monolog "Nichtalltägliches aus dem Leben eines Beamten" beschert dem geneigten Leser Einblicke in das Leben des Vollblutverwaltungsgenies Hans Fredenbek, der sich in seinem ganz eigenen Gedankengewirr aus Aktenzeichen, Dienstverordnungen, statistischen Erhebungen zusehends verheddert. Es wird … [Rezension] Martin Schörle – Zwei Theaterstücke weiterlesen